Spatenstich in Niedernhall

Der strahlende Sommertag passt zum Ereignis: Strahlende Gesichter beim Spatenstich für eine weitere Fertigungshalle bei PVS-Kunststofftechnik in Niedernhall. Zu diesem Anlass findet auf dem Firmengelände ein spontan organisiertes Grillfest für die Mitarbeiter statt.

Der Kunststoffverarbeiter investiert am Stammsitz in Niedernhall erneut und schafft mit einem geplanten Investitionsvolumen von 7,3 Mio. € rund 3.000 m² zusätzliche Fertigungsfläche sowie 500m² für Büro- und Sozialräume. Für das mittelständische Unternehmen ein bedeutsames Ereignis und eine große Herausforderung, zumal die letzte Erweiterung von PVS nicht sehr weit zurückliegt. Erst in 2012 wurde die letzte 4.400 m² große Fertigungshalle fertiggestellt.

„In den vergangenen sieben Jahren haben wir unseren Umsatz und unsere Mitarbeiterzahl verdoppelt“, sagt Geschäftsführer Jürgen Frank in seiner Ansprache vor dem Spatenstich. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das mittelständische Unternehmen seine Produktionskapazitäten erweitern muss, um neue Projekte abwickeln zu können. Dabei wurde in den Planungen besonderes Augenmerk auf Energieeffizienz gelegt. Die Kombination eines Blockheizkraftwerks mit Absorptionskältemaschine sowie einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage eröffnet in den Augen eines Spritzgießers interessante Ansatzpunkte zur Energieeinsparung, die allesamt in dem anstehenden Neubau umgesetzt werden. „In Zeiten steigender Energiepreise ein absolutes Muss“, sind sich Fertigungsleiter Willi Horndacher und der Kaufmännische Leiter Dieter Helwig schnell einig.

Nicht nur am Stammsitz im Kochertal wird investiert, auch an den Auslandsstandorten wird kräftig erweitert. Am Standort in Celldömölk in Ungarn wird ab August ein neues 1.400 m² großes Logistikzentrum gebaut. Im März dieses Jahres wurde in China ein zweiter Produktionsstandort in Taicang gegründet, welches nördlich von Shanghai liegt und historisch enge wirtschaftliche Verbindungen zu Deutschland hat. Der Firmensitz in Taicang verfügt über eine Produktionsfläche von 4.200 m². Mit diesen Investitionen kann die PVS-Gruppe künftig auf eine Produktionsfläche von 15.000 m² in Niedernhall und weltweit auf 33.000 m² zurückgreifen.

„Wir freuen uns, dass die Bauarbeiten nun starten können und noch mehr freuen wir uns auf den Einzug“, so Geschäftsführer Jürgen Frank. Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus in Niedernhall ist bis Sommer 2019 geplant.

Die PVS-Gruppe ist einer der führenden Kunststoffverarbeiter, der sich auf die Isolation von Elektromotoren und die Herstellung von Präzisionslüfterrädern und anspruchsvollen technischen Bauteilen spezialisiert hat. Aktuell arbeiten in der PVS-Gruppe rund 500 Mitarbeiter, davon 300 in Niedernhall.

Pressemitteilung der PVS-Kunststofftechnik GmbH & Co. KG | 04.07.2018

Zurück